fbpx
BOOK NOW

Folge uns in deinem
sozialen Netzwerk!

BOOK NOW

Die besten Tipps gegen Langeweile

12 Dinge, die du während der Corona-Krise zu Hause machen kannst

Durch den Corona-Virus wurde dein ganzer Alltag auf den Kopf gestellt? Kein gemeinsames Jogging und Brunchen mehr mit Freunden? Wir zeigen dir, wie du ganz viele Aktivitäten auch in deine vier Wände holen kannst. So haben Langeweile und das Gefühl, die Decke würde dir auf den Kopf fallen, keine Chance.
Das Wichtigste zuerst: ein strukturierter Alltag mit geplanten Aktivitäten ist jetzt, wo unsere persönlichen Kontakte zu anderen Menschen so minimiert sind, besonders hilfreich. Also nicht jeden Tag bis mittags schlafen und im Anschluss stundenlang die Lieblingsserie netflixen. Setze dir kleine Ziele und plane Projekte. Vielleicht erstellst du dir auch einen Tages- oder Wochenplan.

Dank der neuen Technologien liegen dir tausende Möglichkeiten zu Füßen, du musst nur ein bisschen kreativ sein. Wir geben dir 12 Tipps, wie du wirklich jeden Tag zu einem tollen Tag machen kannst.

Durch die Corona-Quarantäne werden unsere sozialen Kontakte auf ein Minimum heruntergeschraubt, aber welch Glück, dass wir in einer so hoch technisierten Welt leben! Face-time, Whats-App, Skype und ähnliche Dienste ermöglichen dir, deine Liebsten nicht nur jeden Tag zu hören, sondern auch zu sehen. Vielleicht kannst du ja auch deine Großeltern dabei unterstützen, sich Skype zu installieren.

Für ganz besondere Erinnerungen und Erlebnisse lass hier am besten deine Kreativität walten: organisiere mit deiner Family zum Beispiel ein gemeinsames Essen – jeder kocht in seinen eigenen vier Wänden das gleiche Rezept, aber gegessen wird vor dem Laptop, wo man sich sehen und miteinander reden kann. Auch einen gemeinsamen Brunch mit Freundinnen und Freunden kannst du so organisieren. Deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

2. Neue Hobbies entdecken

Hast du auch so manche Papierstapeln oder einen übervollen Kleiderschrank? Dann ist jetzt die ideale Zeit Ordnung zu schaffen! Gerade während dem Studium sammeln sich oft Unmengen von Papers und Zetteln mit Mitschriften. Zeit, die Stapeln durchzuforsten hast du aber sonst nicht? Dann kannst du dir das ja als ein kleines Projekt während der Corona-Quarantäne vornehmen. Auch bei vielen Menschen keine Seltenheit: ein Kleiderschrank, der voll Sachen ist, die nicht getragen werden. Also durchforste deinen Schrank und behalte dir nur jene Kleidungsstücke, die du wirklich gerne hast und im letzten Jahr auch getragen hast. Ach ja, so einige Dateien auf deinem Computer freuen sich vielleicht auch auf ein Ausmisten.

Bücher, Hörbücher und ebooks zum erfolgreichen Ausmisten findest du bei Thalia.

Lachen gilt als Medizin für Seele und Körper. Aber was bringt dich so richtig zum Lachen? Vielleicht ist es eine Freundin oder ein Freund oder auch ein Kabarett deines Lieblingscomedians? Oder bist du mehr der Typ für lustige Outtakes, Hoppala- und Tiervideos? Ganz egal was dich zum Lachen bringt, einmal am Tag so richtig lachen tut einfach gut. Auf Youtube gibt es auch eine Reihe von Lach-Flash-Videos, klick dich doch einmal durch, vielleicht lachst auch du Tränen.

4. Lachen, lachen und noch einmal lachen

Hast du dir schon einmal genau überlegt, wie du gerne möchtest, dass deine Zukunft aussieht? Hast du Träume und Ziele und weißt auch, wie du diese erreichen kannst? Die viele Zeit in den eigenen vier Wänden stellt eine Gelegenheit dar, sie in dich selbst und deine Zukunft zu investieren. Außerdem lebt sich das Leben einfach besser, wenn du weißt wer du bist und was du erreichen möchtest.

Ob es sich nun um persönliche oder berufliche Ziele handelt ist egal – erarbeite die einzelnen Schritte, die es für eine Umsetzung braucht. Klicke dich einmal durch den App-Store, zum Thema Ziele erreichen gibt es online zahlreiche Vision Boards und Goalmaps. Du schreibst deine Ziele lieber auf Papier nieder? Vielleicht hast du ja noch wo ein Notizbuch herumliegen, das darauf wartet mit deinen Wünschen an deine Zukunft befüllt zu werden?

5. Ziele für deine Zukunft ausarbeiten

Hat das nicht jede bzw. jeder? Das ein oder andere Lieblingsbuch? Tauche wieder ein, in die Welt, die dir dein Lieblingsbuch bietet. Oder vielleicht hast du auch so einige Bücher herumliegen, die du bereits seit langer Zeit lesen willst, aber während der vielen Seminare einfach nicht schaffst, zu lesen? Na dann, los geht’s!

6. Dein Lieblingsbuch auspacken

7. Mache Sport - schau auf dich und deinen Körper

8. Entspannung tanken beim Puzzeln

Aus unserer digitalen Welt seit Jahren nicht mehr wegzudenken sind Podcasts. Du wirst in allen Bereichen und Themengebieten fündig werden: ob lustige oder informative Podcasts, aber auch interessante Diskussionen, du hast die Qual der Wahl. Vielleicht findest du ja auch Podcasts zum Thema deiner Studienrichtung. Noch dazu sind sie sehr einfach und flexibel zu bedienen. Wir haben für dich die besten deutschsprachigen Podcasts zusammengesucht – klick dich durch.

9. Podcasts hören

Hast du vielleicht eine Sprache, die du schon seit langem lernen oder auffrischen möchtest? Zum Glück geht das mit Duolingo, Babbel, Busuu und anderen Online-Sprachlerndiensten ganz bequem und einfach von zu Hause aus. Jetzt kannst du die viele Zeit in deinen eigenen vier Wänden nutzen, um deine Lieblingssprache wirklich zu verbessern.

10. Neue Sprache lernen

Trotz Corona-Virus und Ausgangsbeschränkungen sind wir in der glücklichen Lage mit genügend Lebensmitteln versorgt zu sein. Ist das nicht ein guter Grund, dich dem zu widmen, wofür du während dem Lern- und Prüfungsstress vielleicht keine Zeit hast: gesund kochen und essen? Probiere neue Rezepte oder aktuelle Food-Trends aus!

Vielleicht hast du ja auch eine Freundin oder einen Freund, die oder der bei deinen Kochexperimenten mitmachen möchte? Dann könnt ihr euch während dem Kochen und Essen via Skype und Co austauschen.
Du kannst dir auch für jeden Tag ein traditionelles Rezept aus einem anderen Land heraussuchen und nachkochen. So bringst du nicht nur gutes Essen, sondern auch gute Laune in deine vier Wände.

11. Gut und gesund essen

Solange die Corona-Krise anhält heißt es also: Nicht warten, was der Tag bringt, sondern die Tages- und Wochenplanung selbst in die Hand nehmen!

Ganz egal, welche der Ideen du für dich mitnimmst, wichtig ist, dass du sie planst und regelmäßig machst. Dadurch hast du jeden Tag etwas, worauf du dich freuen kannst und schaffst dir ganz automatisch wieder einen Alltag.

Und denke daran, wir sitzen alle im selben Boot, also hol dir für die eine oder andere Aktivität einfach eine Freundin oder einen Freund mittels Skype und Co dazu, dann ist der Spaßfaktor noch größer.

12. Gehirntraining mit Peak, Sudoku und Co