fbpx
BOOK NOW

Follow us on
Social Media!

facebook instagram

BOOK NOW
close info banner
Wichtige Information!

Möchtest du mehr über unsere aktuellen Covid-19 Maßnahmen erfahren?

Geheimtipps Porto: Alle Insidertipps für die lebendige Küstenstadt in Portugal

19. Februar 2021, EXPLORE, TIPPS

Ein Gläschen Portwein in der Abendsonne am Rio Douro. Verwunschene, uralte Gassen voller Geschichten und mit einer quirligen Nachtszene bestückt, die Studierende in ihren Bann ziehen. Ein Ort, an dem Kultur auf Moderne trifft. Dabei persönlich, überschaubar und unglaublich vielseitig zugleich: all das macht Porto aus, die Barockstadt im Norden Portugals. Obendrauf der unvergleichliche Charme der Tripeiros, die voller Stolz auf ihre Heimatstadt Besucher aus der ganzen Welt willkommen heißen. Du ahnst es vielleicht schon: Porto ist ein einziges Erlebnis und nicht nur für Touristen ein absoluter Geheimtipp. Auch Studierende kommen hier auf ihre Kosten. Nicht umsonst ist Porto eine überaus beliebte Universitätsstadt, die auch Studierende aus Carcavelos zu einem Kurztrip am Wochenende anzieht. Aber ganz gleich, ob du nur für ein paar Tage in das Flair der Stadt eintauchen möchtest oder du für einige Zeit dort wohnen wirst: Vorbereitung ist die halbe Miete. Erfahre alle Insidertipps, die deinen Aufenthalt in Porto zu einem unvergesslichen Ereignis machen. Doch wir müssen dich warnen: es besteht die dringende Gefahr, dass dich das Fernweh unverzüglich packt!

5 Tipps für Anreise, Transport und öffentliche Verkehrsmittel in und um Porto

Für die einen ist es ein Abenteuer, für die anderen eine nervige Angelegenheit: Herausfinden wie man am schnellsten und dazu noch kostengünstig von A nach B kommt. Und in Bezug auf Porto haben wir ausgesprochen gute Nachrichten für dich. Denn als zweitgrößte Stadt des Landes verfügt die beeindruckende Metropole über eine vorbildliche Infrastruktur, obwohl Porto selbst nur 238.000 Einwohner zählt. Selbst wenn die verwinkelten Gassen und das hügelige Stadtbild zur Erkundung zu Fuß einladen, kann ein Blick auf die öffentlichen Verkehrsmittel in und um Porto nicht schaden:

1. Anreise mit dem Flugzeug: Porto verfügt über einen nahegelegenen Flughafen, dem Aeroporto do Porto. Dieser wird von vielen europäischen Flughäfen aus durch die portugiesische Fluggesellschaft TAP Air Portugal angeflogen. Bist du als Schnäppchenjäger auf der Suche nach günstigen Flügen, solltest du die Preise der Billigairlines durchstöbern, die Porto ebenfalls anfliegen. Alternativ kannst du natürlich einen Flug in die portugiesische Hauptstadt Lissabon nehmen und mit einem Inlandsflug, Bus oder dem Zug nach Porto weiterreisen.

2. Vom Flughafen Porto zum Stadtkern: Nur 16 Kilometer sind es vom Flughafen bis in die schmucke Altstadt. Möchtest du auf dein Kleingeld achten und daher auf ein Taxi verzichten, kannst du mit einem der vielen deutlich günstigeren Flughafen Shuttles fahren. Informiere dich zum Ticketkauf und für die Verbindungen direkt bei Anbietern wie zum Beispiel 100rumos oder Get Bus. Die Fahrt kostet dich hier gerade einmal ein paar Euro. Noch günstiger kommst du jedoch mit dem Bus oder der Metro in Porto ans Ziel. Die violette Metro Linie E pendelt mehrmals pro Stunde vom Flughafen in Richtung Stadtkern und zurück. Alternativ bieten sich die Buslinien 601, 602 und 604 an, die den Flughafen beinahe rund um die Uhr anfahren. Wenn du in der Nacht zwischen 1 und 6 Uhr morgens an- oder abreist, solltest du allerdings die Fahrpläne vorab prüfen.

3. Öffentlicher Nahverkehr in Porto: Die Fortbewegung zu Fuß lässt dich in den Rhythmus der Stadt eintauchen. Muss es aber schneller gehen, steht dir das solide Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln von Andante in der Stadt und der umliegenden Region zur Verfügung. Die Fahrtkosten richten sich nach den Zonen, die du mit dem Bus, der Metro oder dem Regionalzug durchquerst. Dafür erhältst du eine Plastikkarte am Automaten, die du auf jeden Fall aufheben solltest. Auf der Website der Sociedade de Transportes Colectivos do Porto (STCP) kannst du dir die passende Busroute raussuchen. Willst du mit der Metro fahren, nutze den Routenplaner der Metro do Porto. Für Touristen und Besucher mit kurzen Aufenthalten gibt es die Andante Tour Card mit einer Gültigkeitsdauer von 24 oder mehr Stunden, die am Flughafen, in den Metrostationen oder Bahnhöfen gekauft werden kann. Studierende in Porto fahren besonders günstig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Informiere dich dazu bei Andante oder deiner Universität.

4. Mit dem Bus oder Zug nach und ab Porto: Portugal verfügt über diverse Zugverbindungen, die über die Landesgrenze nach Spanien oder Frankreich hinausgehen. Der Alfa Pendular, der Hochgeschwindigkeitszug der portugiesischen Bahngesellschaft Combios de Portugal (CP), verbindet den Norden mit dem Süden des Landes und macht selbstverständlich einen Zwischenstopp am Bahnhof Porto-Campanhã. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl an günstigen Busverbindungen, um zum Beispiel von Lissabon nach Porto oder umgekehrt zu gelangen – und das für weniger als zwanzig Euro pro Fahrt. Bei Ausflügen mit dem Bus kommst du in Porto an dem Busterminal Rodoviário do Campo 24 de Agosto nicht vorbei. Informationen zu Preisen und Verbindungen erhältst du zum Beispiel bei dem Busunternehmen Rede Expressos.

5. Porto mit dem Fahrrad: Die Stadt ist ausgesprochen hügelig und gerade in der Altstadt Ribeira wirst du auf viele Treppenstufen treffen. Nichtsdestotrotz ist das Fahrrad das ideale Verkehrsmittel, um weiter entfernte Strände zu besuchen oder die außerhalb der Stadt gelegenen kleinen Fischerdörfer mit ihren heimeligen Restaurants zu entdecken, in denen du den frischen gegrillten Fang vom Morgen genießen kannst. Ab 2 Euro pro Stunde kannst du mit einem ausgeliehenen Citybike entlang des Ufers fahren, die Sonne im Gesicht und den Wind in deinen Haaren genießen.

Unterkunft für Kurztrips und für Studierende in Porto

Hast du alles zum Thema Anreise und öffentliche Verkehrsmittel in Erfahrung gebracht, kommen wir zum nächsten wichtigen Punkt für dein Abenteuer Porto: Die Übernachtung. Für einen Wochenendausflug stehen dir in Porto genügend Hostels, privat vermietete Apartments und erschwingliche Hotels zur Verfügung. Wenn du in Porto studierst und noch auf der Suche nach einem modernen und sauberen Wohnheim bist, haben wir einen besonders heißen Tipp für dich. Im MILESTONE Wohnheim Porto Asprela für Studierende und Young Professionals warten lichtdurchflutete Apartments mit gemütlichem Mobiliar, eigenem Designerbad und Pantry-Küche auf deinen Einzug – natürlich mit Aircondition. Aber nicht nur auf deine Privatsphäre und eine ansprechende Lernumgebung wird hier wert gelegt. Suchst du Kontakt und Anschluss zu anderen, kannst du in den Gemeinschaftsräumen auf Menschen aus der ganzen Welt treffen, zum Beispiel im hauseigenen Gym, der Coffeebar oder der Dachterrasse mit gigantischem Ausblick. Die meisten Universitäten in Porto befinden sich im Umkreis von wenigen Gehminuten. Dank der Metrostation Polo Universitário, die sich direkt vor deiner Haustür befindet, bist du in kürzester Zeit im Stadtkern. Neugierig geworden? Dann mach dir jetzt ein eigenes Bild vom MILESTONE Haus Porto Asprela.

7 Insidertipps zu den Sehenswürdigkeiten und Ausflügen in Porto

Die Barockstadt im Norden Portugals ist vollgepackt mit Sehenswürdigkeiten, die auf deinen Besuch warten. Dabei gibt es aber ein paar Dinge zu beachten, damit du erstens nicht in lästige Touristenfallen tappst und zweitens die Stadt von ihrer besten Seite kennenlernst.

1. Altstadt Ribeira: Direkt am malerischen Fluss Douro liegend, ist ein Spaziergang durch den berühmten und zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannten Stadtteil sicher kein Geheimtipp, sondern ein Must-Do auf deiner Porto Bucket List. Doch anstatt nur hindurch zu schlendern, solltest du deinen Blick immer wieder nach oben richten. Denn in Ribeira wirst du von Kontrasten überrascht. Einerseits wirst du dekorative Fassaden zu Gesicht bekommen, die als perfektes Fotomotiv glänzen. Andererseits findest du hier viele renovierungsbedürftige, ältere oder leerstehende Häuser, die durch ihren geheimnisvollen Charme so manche Geschichte erzählen würden, könnten sie nur sprechen. Ribeira war einst die Wohngegend der ärmeren Fischer, was das Stadtbild entsprechend prägt. Zusammen mit den verwinkelten Gässchen und den vielen Treppenstufen ist das Altstadtviertel ein endloses Labyrinth, dass es in bequemen Turnschuhen zu erkunden gilt. Und eine Entdeckungstour lohnt sich genauso in den späten Abendstunden. Denn in den Straßen Riberas findest du allerhand Restaurants und Bars, um die Nacht zum Tag zu machen. Montags ist übrigens weniger los und die Bars locken euch mit günstigen Happy-Hour Angeboten in ihre Räumlichkeiten.

2. Porto São Bento: Betritt man die Eingangshalle des mitten in der Stadt liegenden Bahnhofs, findet man sich in einem Meer aus Erzählungen wieder – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die für Portugal bekannten Kacheln, Azulejos genannt, beschreiben hier auf eindrucksvolle Weise das Leben und die geführten Schlachten der Portugiesen, der einstigen Seefahrernation. Stell dich eine Weile in die Halle und lass deine Blicke über die Fassaden und Decken schweifen. Um die 20.000 Kacheln sollen das Gebäude auf dem ehemaligen Klostergelände zieren, das mit seiner gesamten Erscheinung sowie Architektur beeindruckt und somit unbedingt einen Besuch wert ist. Die Bahnhofshalle kann übrigens ohne Ticket und somit völlig kostenlos betreten werden.

3. Heilig und eindrucksvoll zugleich – Kathedrale und Kirchen in Porto: Sé do Porto, die Kathedrale der Stadt, wirst du nicht suchen müssen. Ganz in der Nähe des Bahnhofs São Bento erhebt sie sich über die Altstadt Ribeira und prägt das Stadtbild auf markante Weise. Als Startpunkt des portugiesischen Jakobswegs ab Porto wirst du hier je nach Jahreszeit tagtäglich einige Pilger antreffen, die den gelben Muscheln folgend ihre Reise Richtung Santiago de Compostela beginnen. Auch ein Blick nach innen kann nicht schaden. Ein anderer Geheimtipp ist die Kirche Igreja de Santa Clara, die von außen recht unscheinbar wirkt, aber im Inneren im goldenen Glanze erstrahlt. Wer sich in die Azujelos, die für Portugal typischen blau weißen Kacheln verliebt hat, kommt an der Igreja dos Carmelitas und der Capela Das Almas nicht vorbei. Ein Besuch lohnt sich allemal. Denn was wäre die Barockstadt ohne ihre schmuckvollen Kirchen? Als Fotomotive überzeugen jedenfalls alle vier Gebäude.

4. Mit der historischen Tram Linha 1 am Ufer des Douros: Natürlich kannst du den Uferabschnitt auch entlang schlendern. Aber wenn du schon mal in Portugal bist, solltest du eine Fahrt mit den berühmten gelben Straßenbahnen erlebt haben. Die drei verbliebenen Tramlinien haben in Porto eher einen Liebhabercharakter als dass Sie wesentlich zur Infrastruktur beitragen. Daher sind sie nicht im Zonentarif inkludiert. Doch eine einfache Fahrt kostet nur wenige Euros, weshalb sich die Investition in Grenzen hält. Dennoch ist es ein wahres Erlebnis in dem historischen Gefährt zu sitzen, das Rattern und Knirschen zu hören und dabei in eine längst vergangene Zeit einzutauchen. Allerdings ist die Linha 1 ein Touristenmagnet, weshalb du deinen Besuch unbedingt auf die frühen oder späten Stunden legen solltest. Und wenn du gar keinen Platz ergatterst, kannst du dieselbe Strecke von Ribeira bis zum Stadtteil Foz mit der Buslinie 500 zurücklegen.

5. Porto Sightseeing-Tour auf Spendenbasis: Wenn man neu in einer Stadt ist und sich noch nicht so richtig auskennt, gibt es drei Möglichkeiten: Entweder du planst die Erkundungstour akribisch, du spazierst einfach so drauf los oder du vertraust dich einem Tour-Guide an, die oder der dich an die wichtigsten Plätze führt und obendrauf noch unterhaltsam ist. Du denkst, dass das teuer sein muss? Ganz und gar nicht! Es gibt jede Menge Anbieter auf Spendenbasis. So kannst du an der Tour teilnehmen und am Ende entscheiden, was dir das Vergnügen wert war. Erkundige dich bei Anbietern wie Porto Walkers oder FREETOUR über die aktuellen Touren, die dich durch die Altstadt, zu den kulinarischen Highlights oder durch das nächtliche Getümmel Portos führen.

6. Ausflug ins Douro-Tal: Den weltberühmten Portwein kannst du selbstverständlich bei einem der vielen Weinkellerführungen in Porto kosten. Wer mehr Zeit hat und den Ursprung des Portweins erleben will, sollte sich das hier jedoch nicht entgehen lassen: Umgeben von grünen Bergen, malerischen Dörfern und anmutigen Weingütern ist ein Besuch des Douro-Tals ein absoluter Geheimtipp. Denn auch wenn die Quelle des berühmten Portweins und das älteste Weinanbaugebiet der Welt als UNESCO Weltkulturerbe eine gewisse Bekanntheit erlangt hat, bleiben doch wenige Touristen über Nacht. Mach es also anders als die Tagesausflügler und gönn dir ein oder mehrere Nächte auf einem der vielen ursprünglichen Weingütern, den sogenannten Quintas. Auf dich warten Wanderungen, Bootsausflüge oder einfach entspannte Stunden. Genieß die Abendsonne mit einer Flasche Portwein und den Anblick der einmaligen Landschaft. Für die An- und Abreise kannst du den Zug ab Porto São Bento oder ein Schiff mit Start am Ufer der Altstadt Ribeira nutzen.

7. Kostenloser Museumsbesuch und Orchesteraufführungen in Porto: Was macht man an einem Sonntagvormittag? Ausschlafen von der letzten durchzechten Partynacht oder einfach mal ins Museum gehen und das völlig kostenlos. Denn bis 14 Uhr erhältst du am Sonntag kulturelle Einblicke ohne Eintritt – zum Beispiel im Museu do Vinho do Porto, wo du mehr zur Geschichte des Portweins erfährst oder im Museu do Carro Eléctrico, dem Straßenbahnmuseum in Porto. Studierende zahlen in den allermeisten Musen generell keinen Eintritt. Ein weiterer absoluter Kulturtipp für Porto: Im Sommer kannst du die Proben des Orchesters im Casa da Mùsica genießen – ebenfalls völlig kostenfrei. Um die Zeiten und Daten in Erfahrung zu bringen, solltest du allerdings direkt im Konzerthaus erfragen.

5 Aussichtspunkte in Porto, die du gesehen haben musst

Porto bietet jede Menge wunderschöne Fleckchen, die dazu noch romantisch sind und das Herz bei einem Date höher schlagen lassen. Alleine kannst du die überwältigenden Ausblicke, Miradouros genannt, ebenso in vollen Zügen genießen. Hier bekommst du neue Perspektiven geboten und wirst das bunte Treiben der Stadt und Porto selbst mit anderen Augen betrachten, versprochen.

1. Der höchste Punkt der Altstadt – Portos Kathedrale: Über das Erscheinungsbild der imposanten Kathedrale Sé do Porto sprachen wir ja bereits. Aber der Besuch lohnt sich noch aus einem weiteren Grund. Denn von hier aus hast du einen einmaligen Blick über die Altstadt bis hinunter zum Douro und das, ohne Eintritt zu zahlen. Das sollten du und deine Kamera auf keinen Fall verpassen.

2. Der höchste Ausblick – Torre dos Clérigos: Nicht kostenlos, dafür aber noch weiter reicht dein 360 Grad Blick vom Wahrzeichen der Stadt Porto: Dem Torre dos Clérigos. Über der Kirche erhebt sich ein 75 Meter hoher Turm, der stets aus der malerischen Stadt herausragt. Der Aufstieg über die circa 240 Treppenstufen ist zwar kein Geheimtipp. Aber um den Touristenströmen zu entgehen, die auf der engen Wendeltreppe durchaus für den ein oder anderen Stau sorgen, empfehlen wir dir dem Barockbau in den Randzeiten einen Besuch abzustatten. Morgens und abends sind nämlich am wenigstens Personen anzutreffen und du kannst den grandiosen Blick über die Stadt zur Gänze genießen. In der Früh kann es sogar sein, dass Porto in einen verwunschenen Dunst gehüllt ist, was das Erlebnis noch magischer macht. Tickets gibt es ab 5 Euro.

3. Miradouro da Bataria da Vitória: Von der Straße São Bento da Vitória in Ribeira aus gelangst du direkt zu diesem wunderschönen Aussichtspunkt mitten in der Altstadt. Eigentlich befindet sich der Platz im Privatbesitz, ist aber für die Öffentlichkeit bis heute zugänglich. Dieser besondere Ort lädt zum Verweilen ein. Lass das Flair Portos zwischen den Steinhäusern und Terrakottadächern auf dich wirken.

4. Ribeira in seiner ganzen Pracht – von der anderen Seite aus: Das wahre Postkartenmotiv ergibt sich vor deinen Augen, wenn du Porto von der anderen Uferseite aus betrachtest. Von hier aus wird jedem Sightseeing Muffel die wahre Schönheit der Stadt eindrücklich vor Augen geführt. Für einen besonderen Blick auf die bunte Altstadt und die berühmte Metallbrücke Ponte Luís I. bietet sich der Aussichtspunkt Miradouro da Serra do Pilar an, welcher sich mit einem Besuch des ehemaligen Klosters Mosteiro da Serra do Pilar kombinieren lässt. In der Nacht sind die Altstadt und die Brücke durch ihre Beleuchtung noch beeindruckender. Auch den Sonnenuntergang kannst von hier aus oder dem nahegelegenen Jardim de Morro genießen. Im Anschluss empfiehlt es sich einen abendlichen Spaziergang auf der Uferseite von Vila Nova de Gaia zu machen und die Stadt bei Nacht aus unterschiedlichen Perspektiven zu bewundern.

5. Zu Fuß über die Bogenbrücke Ponte Luís I.: Die etwas weniger als 400 Meter lange Brücke ist mit Ihrem Blick über die Gegend ein einzigartiges Erlebnis, welches du nicht verpassen solltest. Von hier aus kannst du das Treiben der Stadt und der Barcos rabelos, den berühmten Portweinbooten überblicken, welche nicht nur die Fässer ins Landesinnere bringen, sondern Touristen obendrein zu entspannten Ausfahrten einladen. Ein besonderes Highlight ist die vom Douro aus zur Brücke hochführende Steintreppe Escada dos Guindais, die du bei deinem Besuch unbedingt einplanen solltest.

5 kulinarische Highlights: Restaurants in Porto

Ohne gutes Essen und Trinken ist das Leben doch nur halb so schön! Mit dem portugiesischen Bier Super Bock, ausgewählten Weinen wie Vinho Verde und Portwein oder Tonic Water kannst du die typischen Gerichte mit Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten und Gemüse in Porto genießen. Unsere Insidertipps verraten dir, wo es sich gut schlemmen lässt und du deinen Gaumen ausgiebig verwöhnst.

1. Frühstücken und Brunchen in Porto: Brunchen am Wochenende oder ein ausgiebiges Frühstück mit Freunden – dafür bietet Porto genügend Möglichkeiten. Das Zenith darf auf unserer Frühstücksliste nicht fehlen. Als „The God of the Brunch“ betitelt, ahnst du wahrscheinlich schon, was du in dem Lokal erwarten darfst: Ausgiebiges, herrliches Brunchen, und zwar den ganzen Tag über. Du solltest allerdings früh dran sein und gleich morgens um 9 Uhr vor der Tür stehen. Sonst wirst du dich auf Wartezeiten einstellen müssen bis für dich ein Tisch frei wird.

2. Low Budget Frühstück, Brunch und Mittagessen: Im Centro Comercial Bambarda liegt das charmante Restaurant Pimenta Rosa. Geboten werden hier allerlei köstliche Speisen zu besonders günstigen Preisen. Zum Mittagskaffee erwarten dich außerdem jede Menge süße Überraschungen. Am besten gehst du vom Frühstück gleich in den Mittagskaffee über. Denn wer kann da schon widerstehen?

3. Kaffee aus eigener Röstung frisch genießen: Liegt dir guter Kaffee am Herzen, solltest du unbedingt im Combi Coffee vorbeischauen. Denn in diesem Lokal kannst du nicht nur selbst gerösteten Kaffee erwerben, sondern diesen frisch gebrüht direkt vor Ort mit kleinen Leckereien genießen. Der markante VW Bus vor der Tür begrüßt die Gäste schon von Weitem. Damit ist dieser Kaffeegeheimtipp der perfekte Zwischenstopp für Koffeinjunkies an einem langen Tag voller Entdeckungen.

4. Die besten Francesinhas in Porto: Kleine Französin lautet die Übersetzung der sündigen Spezialität, für die Porto vielleicht nicht so berühmt ist wie für den köstlichen Portwein. Aber dennoch überrascht die Kombination aus Toast und jeder Menge Fleisch oder Pilze als vegetarische Alternative Landsleute und Besucher aus aller Welt. Das Besondere ist jedoch die würzige Soße, bestehend aus Bier, Senf und Tomaten, die über den geschmolzenen Käse des Toastes gegossen wird. Oft kommt noch ein Schuss Brandy bzw. Weißwein drüber oder ein Spiegelei oben drauf, um dem außergewöhnlichen Gericht den letzten Feinschliff zu verleihen. In der Regel werden Pommes frites dazu serviert. In Summe kommen da einige Kalorien zusammen. Aber wen interessiert das schon nach einer langen Sightseeingtour und müden Beinen? Viel wichtiger ist, wo du diese Köstlichkeit probieren kannst. Am besten genießt du das Gericht zu einem guten Bier – zum Beispiel im urigen Brasão Cervejaria. Dort wird das Hausbier nicht nur den Gästen zum Trinken serviert wird, sondern ist gleichzeitig die besondere Zutat für die hausgemachte Soße. Genauso ist das Café Santiago zu empfehlen, was neben den deftigen Francesinhas viele andere traditionelle Gerichte anbietet, darunter Fisch und Meeresfrüchte .

5. Soll es lieber Grün sein? Vegetarisch Essen in Porto: Die portugiesische Küche ist ziemlich Fleisch und Fisch lastig. Doch längst haben die Restaurants reagiert und auf ihre Speisekarten fleischfreie Gerichte aufgenommen. In der Stadt lassen sich ebenfalls ein paar vegetarische Restaurants finden, die du ausprobieren solltest wie das daTerra Baixa. Schon für 10 Euro kannst du dich durch das gesamte vegane und vegetarische Buffet probieren oder am Nachmittag à la carte bestellen.

6 Shopping Tipps für Porto

Neben den vielen Sehenswürdigkeiten gilt es auch die besten Einkaufsgelegenheiten der Stadt ausfindig zu machen. Manche dieser Shopping Hotspots lassen sich außerdem mit der ein oder anderen Sightseeing Tour verbinden.

1. Rua Santa Catarina: Die Fußgängerzone im Zentrum der Stadt bietet allerhand Geschäfte, darunter große Ketten, bekannte Marken und viele lokale Besitzer, deren Läden zum Bummeln animieren. Auf den rund 1,5 Kilometern führt die bekannteste Einkaufsmeile Portos Richtung Altstadt. Dabei wirst du nicht nur auf Touristen treffen, sondern auch auf Lokale, die hier ihre Freizeit verbringen. Das Einkaufszentrum ViaCatarina befindet sich ebenfalls direkt auf der Santa Catarina. In Summe bleiben hier sicher keine Wünsche offen.

2. Markthalle Bolhão: Wer portugiesische Delikatessen, Gewürze, frischen Fisch, Fleisch, Milchprodukte und Blumen sucht, ist in der über 100 Jahre alten Markthalle genau richtig. Hier stellen lokale Erzeuger ihre Waren zur Schau und bieten sogar Speisen zum Verkauf an, oft günstiger als in den Restaurants. Außerdem solltest du hier unbedingt die portugiesische Spezialität pasteis de nata probieren – kleine Puddingtörtchen, die perfekt zum Mittagskaffee passen. Aber nicht nur die hier zu erwerbenden Köstlichkeiten sind ein wahrer Menschenmagnet. Das historische Gebäude mit dem sonnigen Innenhof ist definitiv einen Besuch wert. Wer hier dennoch nicht fündig wird, kann danach von einem Café zum nächsten schlendern. Denn in direkter Umgebung gibt es genügend zur Auswahl. Das ist Genuss pur.

3. Avenida dos Aliados: Dieser zentrale Platz ist verkehrstechnisch hervorragend angebunden. Ein Besuch lohnt sich nicht nur wegen der Shoppingmöglichkeiten. Neben der Dreifaltigkeitskirche mit dem Namen Igreja da Santíssima Trindade ist hier ebenfalls das Denkmal von Dom Pedro IV zu erblicken. Diverse Prachtbauten erheben sich links und rechts. Dazu findest du hier allerhand hübsche Cafés und kleinere Geschäfte, die zum Shoppen motivieren.

4. Outlet nahe Porto – Norteshopping: Etwas außerhalb der Stadt befindet sich der große Outlet Norteshopping für Designerkleidung, der seine Gäste mit großzügigen Rabatten willkommen heißt. Unser Fazit: Absolute Schnäppchen Garantie.

5. A Pérola Do Bolhão: Als Geschenk, für deine Gäste oder einfach, weil du es dir selbst wert bist: In diesem urigen Feinkostgeschäft geht es ausschließlich um gutes Essen, Zutaten und Lebensmittel von höchster Qualität. Darunter zum Beispiel lokale Delikatessen wie würziger Bergkäse, getrocknete Früchte oder eingelegte Oliven. In diesem Lebensmittelgeschäft der besonderen Art solltest du definitiv nicht hungrig einkaufen. Aber nicht nur das Innere des Ladens überzeugt seine Gäste. Die Außenfassade ist eine wahre Augenweide.

6. Mehr als Wein – Touriga Vinhos de Portugal: Hier wird Wert auf die Qualität gelegt. Wenn du auf der Suche nach den besten Weinen von lokalen, kleinen Produzenten nahe Porto bist, die es so nicht im Supermarkt zu kaufen gibt, wirst du in dem urigen Geschäft mit seinem gemütlichen Verkostungsbereich definitiv fündig werden. In der Auslage von Touriga gibt es verschiedenste Portweine, Weine aus der nahegelegenen Douro Region und den sogenannten Vinho Verde gleich zum Mitnehmen oder zum Versenden. Möchtest du mehr über die Hintergründe zum Portwein und dem Weinanbau in Portugal wissen, bietet der Besitzer Davide persönliche Verkostungen und Workshops an.

3 Strände für deinen Porto Aufenthalt

Die Sandstrände liegen etwas außerhalb von der eigentlichen Stadt Porto, sind aber dennoch zum Greifen nah. Auch wenn der Atlantik eher rau ist, hat die Küste Portugals doch einen ganz eigenen Charme und lässt insbesondere die Herzen der vielen Surfer höher schlagen, die sich den berühmt berüchtigten hohen Wellen stellen. Aber du kannst es natürlich gemütlicher angehen. Hier kommen unsere Strandtipps für Porto.

1. Praia de Matoshinos: Nimm die blaue Metro Linie A nach Matasinhos Sul oder fahre mit dem Fahrrad vom Ufer Ribeiras aus die Strandpromenade entlang. Letzteres ist ein heißer Tipp für einen Tagesausflug. Auf dem Weg entlang der Küste passierst du zahlreiche Strandabschnitte, Restaurants und Bars, die mit ihren Speisen und Getränken zum Verweilen und Pausieren einladen.

2. Piscinas de Marés – schwimmen im Naturpool: Wenn dir das Meer zu kalt und zu reißerisch ist, bietet dir das Schwimmbad Piscinas de Marés herrliche Bedingungen. Das Wasser in den Becken ist wärmer und du hast einen wunderschönen und gleichzeitig sicheren Ausblick auf die Wellen, denen du dich nicht aussetzen musst. Das Strand Feeling bleibt dabei natürlich bestehen.

3. Praia Cabedelo do Douro: Auf diesem Strand stehend, blickst du direkt auf die Mündung des Douros in den Atlantik. Bei einem Spaziergang durch das Naturschutzgebiet Nature Reserve Douro Estuary Site wirst du vielleicht den ein oder anderen Vogel zu Gesicht bekommen. Aber nicht nur Vogelliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Für einen Spaziergang, zum Baden oder Sonnen lohnt sich ein Ausflug zum Strand auf der anderen Seite des Douro Ufers allemal. Auf dem Weg dorthin entlang des Flusses hast du einen wunderschönen Blick auf Porto.

4 No-Gos: Worauf du in Porto getrost verzichten kannst

Nicht alles was angeboten wird, macht tatsächlich Sinn und was dir gefällt, ist natürlich eine individuelle Frage, die du dir selbst beantworten musst. Wir haben für dich zusammengefasst, was nicht unbedingt auf deiner Bucket List für Porto stehen muss. Und wenn du es doch ausprobieren möchtest, weißt du, was dich erwartet.

1. Lieber zu Fuß: Natürlich gibt es in Porto die bequemen Hop On Hop-Off-Busse. Wenn du kaum Zeit hast, kann der Touristenbus eine Möglichkeit sein, um in kurzer Zeit etwas von der Stadt zu sehen. Aber die schönsten Ecken der Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen und den geschichtsträchtigen Treppenstufen wirst du mit dem Bus nicht erreichen können. Möchtest du also richtig in das Leben Portos eintauchen, empfehlen wir dir unbedingt die Reise zu Fuß.

2. Buchladen Livraria Lello: Kunstvolle Regale und Holzvertäfelungen, knarrende Treppenstufen und ein Hauch von Harry Potter. Die Buchhandlung Livraria Lello soll der Autorin J.K. Rowling als Inspiration gedient haben. Dementsprechend hoch ist der Besucherandrang, was sich meist schon vor der Eingangstür durch die langen Schlangen zeigt. Möchtest du das Eintrittsgeld trotzdem investieren, besuche diese Sehenswürdigkeit auf jeden Fall zu den Randzeiten. Ansonsten wirst du mehr Menschen als Bücher sehen. Beim Kauf eines Buches wird das Eintrittsgeld übrigens gegengerechnet.

3. Majestetic Cafe: Keine Frage – das ansehnliche Kaffeehaus im Jugendstil mit Spiegeln und Kronleuchtern ist schon eine imposante Augenweide. Doch beim Anblick der Menschenmassen davor und darin vermag einem die Vorfreude schnell vergehen. Bist du nur auf der Suche nach einem guten Kaffee oder kleinen Snack, solltest du eine der vielen Alternativen in der direkten Nähe aufsuchen.

4. Teure Restaurants mit Blick auf den Douro: Natürlich lauern an den schönsten Ecken der Stadt immer wieder Touristenfallen, wo du zwar etwas zu Essen bekommst, aber meist zu überhöhten Preisen bei durchschnittlicher Qualität. Den Blick auf den Fluss lassen sich diese Lokale teuer bezahlen. Da die Stadt aber so viele kostenlose Aussichtspunkte und preisgünstige Lokale bietet, kannst du deinen Hunger auf feine Kost und feinen Ausblick auf andere Weise stillen.

Bist du bereit für dein Abenteuer Porto? Dann warte nicht mehr länger und mach dir dein eigenes, persönliches Bild von der Barockstadt, die du bestimmt lieben lernen wirst. Wenn das noch nicht genug des Guten war, erfahre mehr darüber, was Portugal im Winter zu bieten hat. Du wirst definitiv überrascht sein.

Josephine

Autor

Josephine ist unser Social Media und Community Coordinator. Sie ist international aufgewachsen und spricht fließend Sarkasmus. Sie liebt Essen und träumt davon, mit einem adoptierten Welpen in einem Van die Welt zu bereisen.

READ MORE FROM JOSEPHINE
Best Operator 2020